92.3

Dtsch. med. Wschr. 101 (1976), 923-927 © Georg Thieme Verlag, Stuttgart

Untersuchungen zur Harnstoff ausscheidung bei Patienten mit fortgeschrittener chronischer Niereninsuffizienz unter forcierter Diurese' H. Quinn, G. Schaeffer und R. Kiuthe Medizinische Universitäts-Poliklinik Freiburg/Brsg.

In einer kontrollierten Bilanzstudie an zwölf ödemfreien, diätetisch optimal vorbehandelten Patienten mit fortgeschrittener chronischer Niereninsuffizienz war mit forcierter Wasserdiurese keine signifikante, mit der Furosemid-Diurese eine zwar signifikante (P < 0,05), therapeutisch aber nicht ins Gewicht fallende Harnstoffmehrausscheidung im Vergleich zur Spontandiurese zu erreichen. Die Serumharnstoffkonzentration kann unter Furosemid, bedingt durch den massiven Wasserverlust, sogar leicht ansteigen. Bei der über das Durstgefühl geregelten Diurese des Patienten mit weit fortgeschrittener chronischer Niereninsuffizienz ist wahrscheinlich die Harnstoffrückdiffusion bereits auf ein Minimum reduziert. Eine forcierte Wasserdiurese (Trink- und mfusionskuren) ist für solche Patienten - unter der Voraussetzung eines normalen Hydrationszustandes nutzlos und stellt zudem ein nicht zu verantwortendes Risiko dar. Furosemid ist in hoher Dosierung bei überwässerten Patienten selbst bei fortgeschrittener Niereninsuffizienz ein sicher wirkendes Diuretikum, wodurch eine freiere Flüssigkeitsbilanzierung möglich wird. Die leicht signifikante Harnstoffmehrausschèidung unter Furosemid bringt aber bei diätetisch gut behandelten Patienten keinen wesentlichen Gewinn.

-

Urämiesymptome wie Unwohlsein, Brechreiz, Blutungsneigung und Kopfschmerzen sind in ihrer Ausprägung vorwiegend von der Konzentration des Serum-Ham*

mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Investigations into urea elimination in patients with advanced chronic renal failure during forced diuresis

Controlled balance studies were performed in 12 oedema-free patients with advanced chronic renal failure with optimal dietary pretreatment. Forced water diuresis did not result in a. significantly increased urea excretion as compared with spontaneous diuresis. Furosemide diuresis resulted in a significant increase (P < 0.05) which was irrelevant therapeutically. The serum urea may even increase slightly under furosemide due to massive fluid loss. During thirst-regulated diuresis of advanced chronic renal failure urea back-diffusion is probably already reduced to a minimum. Normal hydration provided, forced water diuresis (oral or parenteral fluid) is useless and irresponsible as it poses additional risks in such patients. Furosemide in high dosage in over-hydrated patients is an effective diuretic even in advanced renal failure. The slightly significant increase in urea excretion during furosemide treatment does not result in important benefits in dietetically well treated patients.

stoffs abhängig (6, 11, 13). Die über die Nieren ausgeschiedene Harnstoffmenge entspricht bei konstanter Harnstoffproduktion dem glomerulär filtrierten abzuglich dem tubulär rückdiffundierten Harnstoff. Der An-

Heruntergeladen von: NYU. Urheberrechtlich geschützt.

Quinn u. a. Harnstoffausscheidung bei chronischer Niereninsuffizienz unter forcierter Diurese

Nr. 24, 11. Juni 1976, 101. Jg.

Quinn u. a.: Harnstoffausscheidung bei chronischer Niereninsufflzienz unter forcierter Diurese

teil des letzteren wiederum ist in gewissem Umfang vorn Urinfluß abhängig. So konnten bereits 1928 Möller und Mitarbeiter (9) bei Gesunden nachweisen, daß bei einer Steigerung der Diurese von 0,8 mi/mm auf 2,0 mi/mm gleichzeitig die Harnstoff-Clearance von 40 mi/mm x 1,73 m2 auf 70 ml anstieg. Eine weitere Zunahme der Diurese blieb ohne nennenswerten Einfluß auf die Hamstoffausscheidung. In weiteren grundlegenden Untersuchungen an niereninsuffizienten Patienten konnten Chasis und Smith (1) nachweisen, daß bei einer InulinClearance unter 10 ml/mm X 1,73 m2 bei einer Diureserate von 2 ml/mm (etwa 2,9 1/24 h) die HarnstoffClearance 90% der entsprechenden Inulin-Clearance erreicht. Diese Untersuchungen gelten als experimentelle Basis für die ärztliche Empfehlung an den Niereninsuffizienten, möglichst viel zu trinken, oder für »Infusionskuren« zur Ausschwemmung des Harnstoffs und neuerdings für die Verwendung von hochdosiertem Furosemid (12). Bei terminal niereninsuffizienten Patienten ist jedoch sowohl die forcierte Wasserdiurese als auch die furosemid-induzierte Diurese mit erheblichen Nebenwirkungen belastet: einerseits Wasserretention mit Gefahr des LunTab.

1.

Ergebnisse unter forcierter Wasserdiurese. V. P.

Patient

2tse

[mi/mm

Harnstoff im Urin

Ma.

Is.

St.

Po.

Wö.

P

1866

1760

1220

2080

940

1305

1360

1580

2850

2317

2447

1175

1845

2360

2230

1097

+ 367

+

623

V.P. T. P.

+

+

247

+

1090

+

+

235

3,25

1,72

3,92

4,35

5,29

1,94

3,73

2,15

4,64

6,22

4,78

2,17

0,48

+ 0,43

+ 0,72

1,87

-0,51

+ 0,23

+

+

540

+

1000

3,07 3,44

+

0,37

+

+

5,84

3,67

7,12

4,28

1,28

+

11,8

22,0

14,7

10,0

11,3

28,3

17,1

11,8

15,9

10,4

21,9

13,7

8,1

12,0

25,5

14,0

8,8

14,3

A

-1,4

0,1

-1,0

-1,9

+0,7

-2,8

-3,1

-3,0

-1,6

V. P.

51 0

57,1

95,2

663

76 3

71 6

52,1

71,6

106,2

77,4

73,6

72,4

74,6 69,3

97,2 89,2

73,6

T. P.

11,1

-2,7

+

0,8

-5,3

-8,0

+

+

76,4

A

+

V.P. T. P.

10166

954,7

928,2

786,8

627,7

18122

813,3

539,3

934,9

901,7

945,9

875,2

698,4

654,2

1768,0

769,1

486,2

887,3

- 114,9

- 8,8

- 53,0

- 88,4

- 44,2

- 44,2

- 53,1

- 47,6

14,5

+

11,0

+

+

26,5

8,00

5,30

7,69

5,60

6,30

2,37

5,02

13,95

6,78

T. P.

3,80

5,00

6,94

4,30

8,43

2,85

5,68

12,00

6,13

A

- 4,20

- 0,30

- 0,75

- 1,30

0,48

+ 0,66

- 1,95

- 0,65

V. P.

53,2

64,0

86,2

70,0

55,8

57,3

46,5

74,0

63,38

T. P.

54,3

64,9

87,0

70,9

56,0

57,5

46,9

75,6

64,14

A

+

1,1

+ 0,9

+

0,8

+

0,9

+

2,13

0,2

+

+

0,2

+ 0,4

+

1,6

+

[Investigations into urea elimination in patients with advanced chronic renal failure during forced diuresis].

Controlled balance studies were performed in 12 oedema-free patients with advanced chronic renal failure with optimal dietary pretreatment. Forced wat...
300KB Sizes 0 Downloads 0 Views